Beate Gaenssle

Beate Gaenssle

Mitglied im Feldenkrais-Verband Deutschland

Als Feldenkrais-Lehrerin, Jeremy Krauss Approach-Practitioner und Shiatsu-Praktikerin arbeite ich hauptsächlich mit Erwachsenen – aber auch mit Kindern, die besondere Bedürfnisse haben.

Ich unterrichte Bewusstheit durch Bewegung in verschiedenen Studios/Einrichtungen in Berlin und biete für meine Klienten zweimal in der Woche eigene Feldenkrais-Kurse in Kreuzberg an (zweiter Kurs ab 1. August 2019) – siehe Kurse.

Durch meine langjährige Kampfsport-Erfahrung im Aikido und meine Praxis in Shiatsu und Ki-Konzept sehe ich in Einzelstunden schnell, was meine Schüler/Klienten für Anlagen mitbringen und für welche Probleme wir gemeinsam eine Lösung finden können. Ich bin außerdem vertraut mit Yoga und praktiziere regelmäßig Qigong und Zen-Meditation. Ich berühre gerne, bewege gerne, bin aufgeschlossen für Neues und liebe meine Arbeit.

Meine Ausbildungen als Feldenkrais- und JKA-Practitioner erhielt ich von Jeremy Krauss, er selbst war Assistent und langjähriger Mitarbeiter von Moshé Feldenkrais. Ich besuche regelmäßig Fortbildungen bei Yona Postel, Andrew Lutz und Thomas Farnbacher.
 

Wie alles anfing

Obwohl mein Vater in den Siebzigerjahren das Buch »Bewusstheit durch Bewegung« von Moshé Feldenkrais in seinem Bücherregal stehen hatte, wusste ich damals nicht viel über Feldenkrais. Ich wusste nur, dass dahinter eine Methode steckte und dass es um Bewegung geht.

Erst als ich viel später die Feldenkrais-Methode zum ersten Mal in einer Gruppe erleben durfte, habe ich verstanden, was das für ein unglaubliches Erbe war. So etwas hatte ich nicht erwartet und noch nie gespürt! Ich war begeistert und verbrachte danach ein paar Stunden im Internet, um nach Moshé Feldenkrais zu suchen. Was ich fand, war erst einmal seltsam. »Mr. Hokuspokus« wurde er genannt, dann war er auch Bauarbeiter, Judoka, Ingenieurswissenschaftler. Und er brachte Staatsmännern wie Ben Gurion den Kopfstand bei.

Ich hatte jetzt ein Bild – ein Bild von dem Menschen, der hinter der Methode stand. Nun wollte ich der Sache auf den Grund gehen, mehr davon erleben und tiefer spüren. Mehr erleben konnte ich gleich in der nächsten Gruppenstunde: Schon nach einer halben Lektion spielten meine Wahrnehmungen total verrückt. Ich fühlte mich wie Captain Ahab aus Moby Dick. War nun mein rechtes Bein kürzer oder das andere länger? Ich war irritiert und begeistert – und so zögerte ich nicht lange, als ich hörte, dass Jeremy Krauss und Patrick Gruner für die nächste Feldenkrais-Ausbildung in Berlin eine Info-Veranstaltung anboten. Dort erlebte ich (wieder) Wunderliches. Jeremy Krauss holte mich als Probandin auf die Liege und demonstrierte mit meiner schwierigen Schulter ein paar Dinge, und als ich danach meinen rechten Arm mit Leichtigkeit in Richtung Zimmerdecke bewegen konnte, war mir klar, dass ich diese Ausbildung machen wollte.

Ich hatte Glück, schon ein paar Wochen später kam ich – mit einer Wolldecke im Gepäck – im ersten Segment der vierjährigen Feldenkrais-Ausbildung an.

seit 2018     Funktionale Integration – Einzelunterricht nach der Feldenkraismethode
seit 2017          JKA für Kinder mit besonderen Bedürfnissen nach der Feldenkraismethode
seit 2016     Bewusstheit durch Bewegung – Gruppenunterricht nach der Feldenkraismethode
seit 2012    

Gesundheitspraktiker Zen-Shiatsu und KI Konzept

 

Beruflicher Werdegang und Ausbildungen

2014–2018     Ausbildung in der Feldenkrais-Methode bei Patrik Gruner, Berlin
2016–2017     Fortbildung JKA (Jeremy Krauss Approach) für die Arbeit mit Kindern
2004–2018     Weiterbildungen Zen-Shiatsu nach Dr. S. Masunaga, und Namikoshi
2001–2004     Shiatsu Ausbildung im Zentrum für Harmonische Bewegung (ZfHB), Berlin
1991–2012   Umzug nach Berlin und zahlreiche Projekte im Bereich Kunst und Kultur
1984–1990   Studium Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe